Windlichter aus Papiertaschentüchern

Klingt zuerst nicht sehr beeindruckend, aber das Ergebnis sieht wirklich cool aus!

Du brauchst (für 1 Windlicht):

  • 1 Papiertaschentuch
  • 1 Luftballon
  • Pappbecher (oder anderer Luftballon-Halter)
  • Filzstifte
  • Suppenteller
  • Wasser
  • Serviettenkleber (oder selbstgemachten Kleber, siehe unten)
  • Pinsel
  • 1 LED-Teelicht

Anleitung:

  1. Das Taschentuch ausbreiten und mit Filzstiften bemalen. Keine Muster malen, sondern einfach vollkritzeln (auch gerne in verschiedenen Farben).
  2. Den Suppenteller mit Wasser füllen und das Taschentuch hineinlegen. Mit den Fingern die Filzstift-Striche verwischen. Dann das Taschentuch vorsichtig aus dem Wasser nehmen.
  3. Einen kleinen Luftballon aufblasen (nicht komplett, sondern so, dass er ein bisschen rund ist) und auf einen Pappbecher setzen. Wenn möglich nur einen halben Knoten machen, sodass man den Ballon wieder aufmachen kann.
  4. Dann blast ihr einen kleinen Luftballon auf. Blast ihn nicht komplett auf, sondern nur soweit, dass er ein wenig rund wird und ihr ihn auf einen Pappbecher setzen könnt.
  5. Serviettenkleber auf die obere Hälfte des Ballons streichen.
  6. Das nasse Taschentuch vorsichtig zerreißen und die Stücke auf den mit Kleber bestrichenen Teil des Ballons legen. Dabei Lücken und Falten vermeiden! Am besten mehrere Schichten Papier übereinanderlegen.
  7. Eine weitere Schicht Serviettenkleber über das Taschentuch pinseln.
  8. Alles für mehrere Stunden trocknen lassen.
  9. Den Ballon vorsichtig vom Taschentuch lösen (z. B. indem man die Luft herauslässt).
  10. Das fertige Windlicht umdrehen und ein LED-Teelicht hineinstellen! In feste Windlichter kann man auch Löcher stechen und sie als Lampions aufhängen.

Schreibe einen Kommentar


The maximum upload file size: 5 MB.
You can upload: image, audio, video.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.