Peeling selbst herstellen

Aus den Workshops vom Diözesanlager „Sasa – planlos durchs All“ 2019 👨‍🚀🚀

Warum sollte ich mein Peeling überhaupt selber machen und nicht einfach in der Drogerie kaufen?

Da gibt es gleich eine ganze Menge Gründe: Du spart jede menge Verpackungsmüll, du hast garantiert kein Mikroplastik in deinem Peeling, es ist viel günstiger und (gerade wichtig in Zeiten von Corona) du spart dir den Gang in die Drogerie.

Ihr braucht:

  • eine Schüssel 🥣
  • ein Teelöffel 🥄
  • getrockneter Kaffeesatz vom Vortag ☕
  • etwas Sonnenblumenöl
  • Handtuch das schmutzig werden darf

Und so gehts:

In der Schüssel den Kaffeesatz mit dem Sonnenblumenöl im Verhältnis 1:1 mischen, bis eine möglichst „batzige“ (Zitat Lene) Masse entsteht, die nicht zu krümelig und auch nicht zu flüssig ist. Sollte die Konsistenz noch nicht stimmen, einfach noch Kaffeesatz oder Öl zugeben.

Anschließend kann die Masse auf die haut gerieben werden. Dabei empfehlen sich kreisende Bewegungen, startend an den Extremitäten hin zur Körpermitte. Am besten ist es, wenn du dich anschließend kurz unter die Dusche stellst. 🚿

Wenn du am Ende noch etwas von deiner Peelingmasse übrig hast, kannst du sie problemlos für einige Zeit (auch umgekühlt) in einem sauberen verschließbaren Glas (z.B. ein ausgewaschenes Marmeladenglas) aufbewahren und so auch noch später nutzen.

Schreibe einen Kommentar


The maximum upload file size: 5 MB.
You can upload: image, audio, video.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.